Ort: Hörsaal, EG

 Moderation: Ortskomitee

 

Montag, 21.09.2020 / 13:05-13:50

13:05-13:25 (PR9) ScienceNow

Sciwheel and Faculty Opinions - challenges to scientific communication and our response.

Scientific communication should be direct and individual so that researchers could easily communicate and evaluate each other's work directly and openly. Currently it is nothing but that. We think that with modern technology backing, we are able to start moving back towards this ideal. Faculty Opinions and Sciwheel are the tools we put forward to this end.

Faculty Opinions is a solution that brings together about 8000 people from the world top research community who evaluate and review publications they deem worth further mention.

Sciwheel is a reference manager with communications tools that help collaborative work on research and discovery.

Referent: Chris Murawski


Abstract in GMS Meetings

13:30-13:50 (PR10) Third Iron

 Third Iron Technologie für eine umfassende Strategie für den digitalen Zugang

Angesichts der deutlich gestiegenen Anzahl von Remotebenutzern von Bibliotheksdiensten war die Vereinfachung und Beschleunigung des Zugriffs auf Inhalte noch nie so wichtig. Benutzer möchten sehen, welche Inhalte verfügbar sind, wo immer sie sich gerade im Rechercheprozess befinden, und dann mit einem Klick darauf zugreifen können. Zudem möchten Bibliotheken Helpdesk- und Fernleihe-Anforderungen von Benutzern die sich in den Rechercheportalen verlaufen haben, reduzieren. LibKey erfüllen beide Anforderungen. Herr Maierhofer wird erörtern, wie Bibliotheken LibKey einsetzen und welche Ergebnisse sie sehen.

Referent: Aaron Maierhofer


Abstract in GMS Meetings

 

 

Dienstag, 22.09.2020 / 11:40-14:05

11:40-12:00 (PR1) EBSCO Information Services

 EBSCO: Best Practices in der Informationsbeschaffung - Zugang zu klinischen Informationen individuell angepasst

Wie finde ich schnell genau das, was ich suche? Und vor allem, wie kann ich direkt von überall auf den Volltext zugreifen? Wie verwalte und teile ich Inhalte? Wie verlässlich und aktuell sind die Inhalte? Lösungen hierfür werden anhand verschiedener User Journeys im klinischen Arbeitsalltag und in der medizinischen Forschung gezeigt.

Die umfangreiche weiterentwickelte Rechercheplattform EBSCO Discovery Service™ bietet Zugriff auf alle gewünschten Inhalte über ein einziges Suchfeld. Alle abonnierten sowie frei verfügbaren Quellen sind direkt integrierbar, unabhängig vom Anbieter. Unser Suchalgorithmus liefert Ergebnisse nicht nur aufgrund einfacher Stichwortsuchen, sondern basierend auf tiefen Verknüpfungen und Crosskondordanzen. Sie erhalten somit präzisere und relevantere Ergebnisse.

Im Bereich der klinischen Entscheidungsfindung drängt DynaMed and Micromedex with Watson in neue Sphären vor. Durch die Kombination von DynaMed mit den reichhaltigen Medikamenteninformationen aus Micromedex und den Suchmöglichkeiten in natürlicher Sprache von IBM Watson bietet diese neue Komplettlösung umfassende evidenzbasierte Informationen, die klinische Entscheidungen auf ganz neue Art und Weise unterstützen können und somit die Effizienz am Point-of-Care maßgeblich verbessern.

EBSCOs modularer Ansatz bietet Ihnen umfangreiche Möglichkeiten, den Zugang zu Informationen Ihren individuellen Recherchebedürfnissen flexibel anzupassen.

Referentin: Katharina Bewer


Abstract in GMS Meetings

12:05-12:25 (PR2) Lehmanns Media

Die Lehmanns Online-Bibliothek - endlich alle relevanten Quellen aus einer Hand!

Mit Fortschreiten der Digitalisierung von Inhalten sowie der Open Access-Transformation wird die
Nutzung digitaler Fachinformation vielschichtiger und komplexer. Kliniken, deren MitarbeiterInnen
Fachinformationen nutzen und/oder wissenschaftlich arbeiten, sind einerseits weiterhin auf
lizenzierte Journals und eBooks angewiesen, nutzen parallel aber auch frei zugängliche Inhalte. Die
Notwendigkeit, Fachinformationen und wissenschaftliche Publikationen systematisch zu erschließen
und dem Nutzer so zu individuellen Fragestellungen immer den passenden und zugleich
wissenschaftlich verifizierten Inhalt bereitzustellen, wird täglich drängender. In seiner Online
Bibliothek stellt Lehmanns Media dazu jetzt eine einzigartige Meta-Suchmaschine bereit, die
lizenzierten und frei verfügbaren Content für Kliniken und andere Institutionen umfänglich
erschließt. In der Meta-Suche werden inhaltliche Suchergebnisse mit Lizenzinformationen
„gematcht“; so wird die Mediennutzung über alle Quellen hinweg in einer konsolidierten Anwendung ermöglichen.

Referentin: Annette Felix


Abstract in GMS Meetings

12:30-12:50 (PR3) SAGE Publishing

Lean Library, a SAGE company, delivers library services into your patrons’ workflow, wherever they are.

Maximizing the value of your resources is a top priority, but getting patrons to utilize them can be difficult. That’s why Lean Library, a powerful browser plug-in, helps deliver library services into your patrons’ workflow wherever they are. Created by librarians for librarians, Lean Library focuses on increasing your library’s visibility and presence to your patrons. Working with your library’s infrastructure and branding, Lean Library extends your reach to your patrons through seamless access and communication within their workflow so they can feel your support wherever they are researching. Lean Library offers three solutions for common challenges librarians and patrons face. Together, these solutions drive usage of library resources while helping you get in front of your patrons with the right message at the right time.

The Product Review will provide an overview of Lean Library and a demonstration of how it works.

Referent: Mark Lord


Abstract in GMS Meetings

 

12:55-13:15 (PR4): Ovid

 

 

 

 

Referentin:


Abstract in GMS Meetings

13:20-13:40 (PR5) Meditricks

 Die Kunst, Medizin zu lernen

70.030! So viele Nachkommastellen der Zahl Pi konnte der offizielle Rekordhalter fehlerfrei aufsagen – der inoffizielle Rekord liegt bei über 100.000 Nachkommastellen. Wie kann das Gedächtnis eines Menschen so effektiv funktionieren? Und warum fällt es uns sonst so schwer, uns auch nur einen einzigen Namen zu merken?

Die Antwort ist nicht, dass diese sog. GedächtniskünstlerInnen irgendwelche Supertalente sind, sondern dass sie eine bestimmte Technik nutzen: die Mnemotechnik oder Gedächtniskunst. Die erste wichtigste Erkenntnis der Gedächtniskunst ist, dass wir uns trockene Fakten schlecht merken können (Nebenwirkungen eines Medikamentes bspw.), dafür andere Informationen sehr gut: Dazu gehören visuelle, räumliche, akustische, emotionale Informationen, Geschichten, etc. Die zweite wichtige Erkenntnis der Gedächtniskunst ist, dass wir schlecht merkbare Fakten leicht an sehr gut merkbare Informationen knüpfen können. So machen es die Rekordhalter auch mit Nachkommastellen von Pi: Sie verknüpfen einzelne Eselsbrücken mit den Zahlen und verknüpfen dann wiederum viele solcher einzelnen Eselsbrücken, um sog. Gedächtnispaläste zu konstruieren, mit denen man sich tausende Fakten merken kann.

Nicht um die Leistung der Pi-Rekordhalter zu schmälern, aber wäre es nicht schön, wenn unsere MedizinerInnen statt tausenden Nachkommastellen von Pi sich tausende wichtige medizinische Informationen merken könnten? Das ist die Vision unseres Unternehmens Meditricks. Meditricks ist eine Lernplattform voller solcher Gedächtnispaläste, mit denen Ihre Medizinstudierenden (und damit zukünftigen Ärzte und Ärztinnen) ohne großen Aufwand erheblich mehr medizinisches Wissen für eine längere Zeit lernen können. Unser Ziel ist, dass mehr Studierende ihr Studium meistern und mehr Wissen zur Verfügung haben, wenn sie in der Praxis klinische Entscheidungen treffen. In den letzten Jahren lernen erfreulicherweise immer mehr Medizinstudierende mit Meditricks, was sogar zu den ersten Campuslizenzen in den letzten anderthalb Jahren geführt hat. Wir wollen Ihnen in diesem Kurzvortrag vorstellen, wie Meditricks funktioniert und die Leistung von Medizinstudierenden verbessert und hoffentlich so anregen, dass Sie eine Meditricks-Campuslizenz in Erwägung ziehen.

Referent: Dr. med. Michael Seifert


Abstract in GMS Meetings

13:45-14:05 (PR6) Amboss

 Medizinwissen - lehren und anwenden

AMBOSS in der Lehre
Es ist lange kein Geheimnis mehr, dass die Digitalisierung nicht nur das Lernen unserer
Studierenden, sondern auch die Lehre an den Universitäten verändert. Dies hat sich
unmissverständlich im Sommersemester 2020 gezeigt, wo unter Hochdruck an digitalen
Lösungen gearbeitet wurde. Lösungen, die mehr beinhalten, als lediglich vorherige
Vorlesungen online bereitzustellen. Nachdem nun zahlreiche Online-Angebote durch die
Universitäten geschaffen wurden, wird der Wandel hin zur digitalen Unterstützung der Lehre
vermutlich schneller denn je voranschreiten. Das letzte Sommersemester hat so unsere
Hochschullehre nachhaltig verändert. Auch für Bibliotheken geht es nun nicht mehr nur
darum, die Studierenden mit Lernmaterialien zu versorgen, sondern gleichermaßen
Ressourcen für Dozierende zur Verfügung zu stellen, die sie in ihrer Lehre unterstützen.
Digitale Lern-Tools können idealerweise beides! Wir haben den nötigen Perspektivwechsel
bereits begonnen und wollen diesen Weg gemeinsam mit Ihnen weitergehen.
AMBOSS in der Patientenversorgung
Dieses Jahr hat gezeigt, wie wichtig es ist, medizinisches Wissen im klinischen Alltag
handlungsorientiert und verständlich bereitzustellen. Neue Inhalte sollten dabei stets schnell
und ortsunabhängig zur Verfügung stehen. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung in Kliniken
wurde einem ungeplanten Stresstest unterzogen. Ein großer Fokus lag dabei auf vernetztem
Wissen in interdisziplinären Teams. Das AMBOSS-Team arbeitet stetig daran,
medizinisches Wissen so anzubieten, dass es Ärztinnen und Ärzten sowie medizinischen
Fachspezialist*innen dabei hilft, die bestmögliche Patientenversorgung umzusetzen.

Referentinnen: Dr. Anja Czeskleba, Susanne Wieruszewski 


Abstract in GMS Meetings

 

 

Dienstag, 22.09.2020 / 16:10 - 16:45

16:10 - 16:25 (PR7): Thieme

eRef – die medizinische Wissensplattform für Ihre Ärzte

eRef bietet für alle medizinischen Fachgebiete den digitalen Zugriff auf die Inhalte der Fachbücher, Zeitschriften und Datenbanken von Thieme und ausgewählten weiteren Fachverlagen.

Die eRef-Redaktion bereitet diese passgenau auf, um den behandelnden Arzt bei Diagnose und Behandlung schnell und sicher zu unterstützen.

Das Trainingscenter hilft bei der Vorbereitung auf die Facharztprüfung.

Playlists ermöglichen die individuelle Zusammenstellung und das Sharing von Informationen.

Eine umfangreiche Bilddatenbank erlaubt den Zugriff auf eine Fülle an Referenzabbildungen und Grafiken aus allen Fachbereichen.

Ein Symptom-Checker liefert auf der Basis von Symptomen eine sehr hohe diagnostische Treffergenauigkeit.

Mehr über die eRef und alle Weiterentwicklungen erfahren Sie bei uns am Stand (Nr. 14) oder unter https://eref.thieme.de/.

Referentin: Maja Laisse


Abstract in GMS Meetings

16:30 - 16:45 (PR8): Elsevier B.V.

 

 

Referentinnen: