Arbeitskreise / Working groups

Übersicht über die Arbeitskreise / Overview of working groups


  • Arbeitskreis der Medizinbibliotheken an Hochschulen

    (Description in English: see below)

    Medizinbibliotheken an Hochschulen stehen vor der Herausforderung die Literaturversorgung von Forschung, Lehre und medizinischer Praxis in einer sich zunehmend digitalisierenden Medien- und Informationslandschaft sicher zu stellen.

    Obwohl das gedruckte Lehrbuch sich bei den Medizinstudierenden immer noch großer Beliebtheit erfreut, schnellen die Downloadzahlen medizinischer E-Books in die Höhe. Mediziner und wissenschaftliche Mitarbeiter in den Universitätskliniken werden vielerorts nur noch durch elektronische Dienstleistungen erreicht. Gebundene Zeitschriftenbände werden in die Magazine verbannt oder da, wo der elektronische Zugang zur Onlinezeitschriften dauerhaft sichergestellt ist, oft gänzlich makuliert. Das medizinische Lernen für Studierende  erfährt durch Online-Prüfungstools gerade eine Revolution. Lizenz- und Urheberrechtsfragen gewinnen immer mehr an Bedeutung und beeinflussen die Handhabung der täglichen Praxis.    

    Der Arbeitskreis trifft sich einmal im Jahr im Rahmen der AGMB Jahrestagungen. In einer formlosen Gesprächsathmosphäre wollen wir mit unseren KollegInnen und Kollegen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über die aktuellen Themen und Herausforderungen im medizinischen Bibliothekswesen den Austausch suchen. Dabei stellen die unterschiedlichen organisatorischen Voraussetzungen, Landeskulturen sowie Rechts- und  Bibliotheksformen der Teilnehmer eine Bereicherung dar, die sich wertvoll in eigene Lösungspraktiken einbringen lassen.

    Kontakt: Oliver Weiner (Universitätsbibliothek Kiel, Medizinische Abteilung)

     

    Academic medical libraries

    Academic medical libraries face the challenge of securing the literature supply for research, teaching and medical practice in an increasingly digitized media and information landscape.

    Although printed textbooks still enjoy great popularity among students, download figures for ebooks increase rapidly. Doctors and scientific staff at university hospitals can often be reached solely with electronic services. Bound magazine volumes are either banned to stockrooms or – where permanent electronic access to online journals is guaranteed - discarded altogether. Online study tools currently revolutionize the way students prepare for exams. License and copyright issues increasingly gain in importance and influence the handling of daily practice.    

    The working group meets once a year in the context of the annual AGMB conferences. In an informal atmosphere we seek the professional exchange on current topics and challenges in medical libraries with our colleagues from Germany, Austria and Switzerland. Both the participants´ diverse organizational prerequisites and national cultures and the different types and legal forms of their libraries enrich the professional exchange and contribute greatly to the development of practical solutions.

    Contact: Oliver Weiner (Kiel University Library, Medical Department)

  • Arbeitskreis der Krankenhausbibliotheken

    (Description in English: see below)

    Krankenhausbibliotheken – als medizinische Fachbibliothek und/oder Patientenbibliothek im Krankenhaus - bilden neben den entsprechenden Universitätsbibliotheken die zweite große Gruppe von Medizinbibliotheken. Um den speziellen Aufgaben und Herausforderungen dieser Bibliotheken auch innerhalb der AGMB gerecht zu werden, gibt es seit 1983 den Arbeitskreis der Krankenhausbibliotheken; dieser bietet allen Kolleginnen und Kollegen eine Plattform für Erfahrungsaustausch und Weiterbildung. Da Krankenhausbibliotheken überwiegend One-Person-Libraries (OPL) sind, ist dieser Kontakt zu vergleichbaren Einrichtungen besonders wichtig um auf aktuelle Entwicklungen reagieren und professionelle medizinbibliothekarische Dienstleistungen auf höchstem fachlichen Niveau anbieten zu können.

    Die Mitglieder des Arbeitskreises treffen sich regelmäßig im Rahmen der jährlich stattfindenden AGMB-Tagung. Zusätzlich zur Arbeitskreissitzung selbst bietet auch das weitere Tagungsprogramm inhaltliche Schwerpunkte und Weiterbildungsangebote für den Bereich der Krankenhausbibliotheken.  Themen waren in den vergangenen Jahren u.a.: Bibliotheksverwaltungssoftware, Online-Ressourcen (Zeitschriften, E-Books, Klinische Informationssysteme),  Abbildung der eigenen Dienstleistungen im Internet/Intranet, Personalmanagement, Aufmerksamkeitssteigerung in der eigenen Einrichtung, spezielle Herausforderungen in der Patientenbibliothek (z.B. neue Medien, Onleihe). Zwischen den Tagungen erfolgt der Austausch über eine E-Mail-Liste, so dass alle Kolleg/innen die Möglichkeit haben, auf ihre Fragen schnelle Antworten zu erhalten.

    Die Krankenhausbibliothek stellt einen wichtigen und facettenreichen Baustein im System Krankenhaus dar. Die Bedeutung der Ressource Wissen nimmt in allen Bereichen des Krankenhausbetriebs rapide zu; Forschungstätigkeiten und Publikationen im eigenen Haus, evidenzbasierte Entscheidungen im klinischen Alltag, Behandlungsstandards und Qualitätssicherung, online verfügbare Ressourcen wie Datenbanken, Zeitschriften und E-Books, Akademisierung der Aus- und Weiterbildung in allen Berufsgruppen - in all diesen Bereichen leisten Krankenhausbibliotheken durch Expertise und ein breites Angebotsportfolio der Bereitstellung und laufenden Bedarfsoptimierung von Wissensressourcen, der Rechercheunterstützung, Schulungs- und Beratungsangeboten einen wesentlichen Beitrag zu einer hochqualitativen medizinischen Behandlung und der strategischen Weiterentwicklung des Krankenhauses. Nicht zuletzt stellen Dienstleistungen wie die einer Krankenhausbibliothek im Sinne der Personalentwicklung eine wichtige Unterstützung für die Mitarbeiter/innen im Unternehmen dar - auch was die Attraktivität des eigenen Hauses als potentieller Arbeitgeber betrifft.

    Viele Krankenhäuser haben eine Patientenbibliothek, die oft räumlich und/oder personell mit der Fachbibliothek verbunden ist. Über die traditionelle Funktion der Unterhaltung und Ablenkung der Patienten während ihres Aufenthalts hinaus können sie mit ihren Inhalten gewissermaßen einen "kulturellen" bzw. "intellektuellen" Anker für Patient/innen bieten und auch die geistige Auseinandersetzung mit der eigenen Situation unterstützen. Gerade die zunehmende Digitalisierung und die Ausstattung der Patient/innen mit Mobilgeräten bringen große Veränderungen in den Wünschen der Patient/innen mit sich und generiert neuen Bedarf an Beratung und Unterstützung.

    All diese Aufgaben und Entwicklungen fordern von Bibliothekar/innen im Krankenhaus ein breites Spektrum an Fähigkeiten und die Begeisterung, neue Möglichkeiten und Ideen aufzugreifen und für Kolleg/innen, Patient/innen und das gesamte Krankenhaus nutzbar zu machen. Der Arbeitskreis Krankenhausbibliotheken unterstützt Sie dabei - und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

     

    Kontakt: Christian Vogel
    (Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz, Medizinische Bibliothek der Vinzenz Gruppe)

     

    Eckdaten KHB in der AGMB

    Zugriff nach Login in den internen Bereich: Login

     

    Hospital libraries

    Hospital libraries – as medical subject libraries and/or patient libraries – form the second large group of medical libraries next to university libraries. The working group on hospital libraries was established in 1983 in order to deal with the special tasks and challenges these libraries are facing; it provides all colleagues with a platform for both the exchange of experience and further education and training. As most hospital libraries are One-Person-Libraries (OPL), the contact with comparable institutions is particularly important in order to be able to respond to current developments and provide medical library services on the highest professional level.

    The members of the working group regularly meet in the context of the annual AGMB conferences. In addition to the working group itself, the conference program offers main topics and further education opportunities focusing on hospital libraries. Among the topics of past conferences are: library management software, online resources (journals, ebooks, clinical decision tools), presentation of service portfolios on the intranet/internet, human resources management, raising awareness within one´s own institution, special challenges for patient libraries (e.g. new media, ebook lending). Between conferences, members of the working group communicate through a mailing list, thus being able to receive quick answers to their questions.

    The hospital,library is an important and multifaceted building block within the hospital system. Knowledge as a resource is quickly gaining in importance in all areas of hospital operations. Whether in the fields of research and publishing activities, evidence-based decisions in everyday clinical practice, treatment standards and quality control, online resources such as databases, ejournals and ebooks or the academization of training and further education for all professional groups, hospital libraries contribute significantly to the establishment of high standards of medical treatment and the strategic development of the hospital through expertise, a broad portfolio of services for the provision and optimization of information resources as well as through course and counselling services.

    Last but not least, library services support the professional development of the hospital staff, thus contributing to the attractiveness of the hospital as a potential employer.

    Many hospitals have a patients´ library, which is often linked with the subject library in terms of its premises and/or staff.  Traditionally, the patients´ library serves the purpose of entertaining and distracting the patients during their stay at the hospital. Moreover, the library´s resources provide cultural and intellectual stimuli for the patients and support their intellectual confrontation with their own situation. The increasing digitization of media content and the growing number of mobile devices lead to changes in the patients´ specific wishes and generate a new demand for counselling and support services.

    All of these tasks and developments demand of hospital librarians a broad range of skills and an enthusiasm for seizing new opportunities and ideas and putting them to use for colleagues, patients and the whole hospital.

    The hospital libraries working group supports you in this process – and is looking forward to your cooperation!

    Contact: Christian Vogel
    (Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz, Medizinische Bibliothek der Vinzenz Gruppe)

     

    Key data on hospital libraries in the AGMB

    Access after login to the internal area: Login

  • Arbeitskreis Österreichische Medizinbibliothekarinnen und -bibliothekare

     

    Kontakt / Contact: Mag. Bruno Bauer (Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien)

  • Arbeitskreis der Pharmabibliotheken

    Der Arbeitskreis der Pharmabibliotheken wurde in der Mitgliederversammlung vom 26.09.2016 aufgelöst.

    The working group on pharmaceutical libraries was dissolved at the meeting on 26.09.2016.