Geschichte der AGMB

Die ersten Anfänge der AGMB reichen bis in das Jahr 1966 zurück. Auf einem Treffen medizinischer Fachreferenten in Frankfurt wurde der Vorschlag diskutiert, eine ständige Arbeitsgemeinschaft ins Leben zu rufen. Der 3. Internationale Kongreß für medizinisches Bibliothekswesen in Amsterdam 1969 gab dann den endgültigen Anstoß für die Gründung der AGMB am 17.11.1970 in Köln.

Seit dieser Zeit hat die AGMB zahlreiche hervorragend organisierte (Jahres)Tagungen mit großem Erfolg abgehalten und dadurch dem medizinischen Bibliothekswesen eine wertvolle Kommunikationsplattform gegeben. Mittlerweile intensivieren Arbeitskreise den Informations- und Erfahrungsaustausch noch weiter.

Auf Initiative des langjährigen Vorsitzenden Ulrich Korwitz und mit Zustimmung der Mitgliederversammlung ist die AGMB seit dem 1.6.2000 ein eingetragener Verein. Die Aufgaben und Ziele der AGMB lassen sich mit den Aussagen des "Gründervaters" und AGMB-Ehrenmitglieds Franz Josef Kühnen, vom langjährigen Vorsitzenden Klaus Gerber und von der ehemaligen Krankenhausbibliothekarin H.C. v. Tautscher zum 25-jährigen Jubiläum der AGMB zusammenfassen:

"Die Aufgaben der AGMB bestehen darin, Probleme aufzuarbeiten und auch im internationalen Rahmen vertreten zu sein."

Festrede Franz Josef Kühnen (pdf)

"Die AGMB bietet ihren Mitgliedern umfangreiche Informationen, Austausch von Erfahrungen, persönliche Kontakte und gegenseitigen Rat - manchmal sogar Hilfe."

Festrede Klaus Gerber (pdf)

"DIE AGMB" [H.C.v.Tautscher ]

 

Nachruf Klaus Gerber, 2014